Messmethoden Schuhgröße

Kinderschuhe sollten regelmäßig nachgemessen werden, ob sie noch die richtige Innenlänge haben. Auch wenn Sie Kinderschuhe online kaufen, brauchen Sie eine geeignete Methode. Um Kinderschuhen zu messen gibt es verschiedenste Möglichkeiten:

  • Vorab:
    • Die Kinderschuhe sollten immer in Zentimetern gemessen werden, denn Schuhgrößen sind europaweit noch nicht genormt – die gleiche Größe kann unterschiedlich ausfallen.
    • Neben der Innenschuhlänge ist auch die Breite, die Spannweite und der verfügbare Zehenraum wichtig.
    • Meist sind der rechte und linke Fuß unterschiedlich lang, teils bis zu 6mm. Der größere Fuß zählt.
    • Im Stehen sind Füße größer und breiter, als im Sitzen; in Bewegung braucht der Fuß noch etwas mehr Platz im Kinderschuh.
    • Auch Socken beeinflussen die Fußgesundheit. Nicht zu kurze und enge Socken kaufen.

     

  • Messmethoden Länge der Kinderschuhe im Stehen
    • Daumenprobe: Eine schlechte Methode. Kinder krallen oft die Zehen, wenn der Schuh zu kurz ist. Dies geschieht unbewusst und ist nicht spürbar. Möglicherweise fühlen Sie also die abgewinkelte Zehe und nicht die vordere Spitze.
    • Fuß an die Laufsohle halten: Eine schlechte Methode. Die Laufsohle steht von der Formgebung nicht mit dem Innenraum in Zusammenhang
    • Das Kind fragen: Eine schlechte Methode, wenn das Kind noch klein ist. Durch die Weichheit der Füße können Kinder nicht erkennen, ob der Schuh zu eng oder kurz ist – es fehlt noch das Gefühl für Schmerz.
    • Fersenspiel: Eine schlechte Methode. Das Kind rutscht mit dem Fuß ganz nach vorne. Ist an der Ferse noch ein Finger breit Platz soll der Kinderschuh passen? Alleine die Tatsache, dass Kinder ohne Schmerzgefühl die Zehen krallen widerspricht dieser Methode.
    • Fuß auf die herausnehmbare Einlegesohle stellen: Eine gute Methode. Sie können sofort sehen, wie viel Platz seitlich und nach vorne sind. Allerdings kann man nicht bei allen Kinderschuhen die Innensohle herausnehmen. Prüfen Sie auch, ob die Innensohle im Schuh rutscht, d.h. die Sohle ein Stück kleiner ist, als der Schuh.
    • Schablone anfertigen: Eine gute Methode. Nach der Messung des längsten Fußes (siehe auch Seite “richtige Passform“) und Zugabe von 1,2 cm wird eine Schablone aus Pappkarton angefertigt, die in den Innenschuh geschoben werden kann. Die Schablone darf kein Spiel haben und sich nicht wölben.
    • Innenschuhmessgerät: Eine gute Methode. Eine exakte Messung des Innenschuhs ist hier möglich. Gute Fachgeschäfte verfügen über ein Messgerät
  • Messmethode Breite und Spannhöhe bzw. Zehenraumbreite:
    • Es gibt keine ausgereiften Messmethoden, um dies zu prüfen. Als Grundsatz gilt: Ziehen Sie gesunde Schuhe den modischen Schuhen vor. Keine extreme Schuhspitze, die den Zehenraum einengen. Sehen Sie sich nackte Füße an, die gleiche Form sollten Schuhe haben – Schuhspitzen nicht zu niedrig wählen. Hat ihr Kind breite Füße, den Fuß nicht in der Breite quetschen (z.B. Innensohle herausnehmen). Zu breite Schuhe, in denen der Fuß keinen Halt hat sind ebenso gesundheitsschädlich, wie zu enge Schuhe. Wenn Sie an den Zehenspitzen eine Daumenbreite Luft lassen, sind die Zehen bei den meisten Schuhen auch in einem Bereich, in dem die Zehenhöhe passt.

 

Quelle: Überwiegend “Kinderfüße-Kinderschuhe” von Dr. Wieland Kinz. Das Buch ist hier zu beziehen

Hinterlasse eine Antwort