Laufen lernen – So klappt’s mit den ersten Schritten!

Jedes Kind lernt früher oder später laufen. Es hat seinen ganz eigenen Rhythmus. Ob mit 10 oder 13 Monaten spielt keine Rolle. Wichtig für die Lernphase ist dabei die Unterstützung der Eltern und häufiges barfuß laufen.

Geduld ist gefragt

Wann ein Kind die ersten Schritte macht, variiert sehr stark. Manche können schon mit neun oder zehn Monaten laufen, andere erst mit einem Jahr oder später. Jeder Spross hat da seinen eigenen Rhythmus. Die motorischen Fähigkeiten sind bei jedem Kind unterschiedlich ausgeprägt und entwickeln sich nach und nach. Vergleiche sollten Eltern vermeiden. Die sind jetzt als Motivator gefragt. Ermuntern und fördern ist das Wichtigste, was sie in dieser Phase tun können. Positiv auf die Laufentwicklung wirkt sich häufiges barfuß oder auf Socken laufen aus. Dabei kann sich die Fußmuskulatur am besten entwickeln. Schuhe sind jetzt noch tabu.

Selbstständigkeit fördern

Dass Kinder Schuhe zum Laufen lernen brauchen, ist von Orthopäden weitgehend als falsch bestätigt. Der empfindliche Bewegungsapparat kann sich am besten entfalten, wenn er genügend Freiraum hat. Schuhe behindern diese Entwicklung nur. Auch das Erstasten und Fühlen unterschiedlicher Untergründe kommt den Kleinen zugute und wirkt sich positiv auf die gesamte Entwicklung aus. Genauso überflüssig sind Lauflernhilfen. Sie erscheinen im ersten Moment praktisch, für die wenig ausgeprägte Rückenmuskulatur sind solche Geräte allerdings eher schädlich. Die ist nämlich in dieser Phase noch nicht stabil genug, um den Körper zu stützen. Durch die Zwangshaltung können Haltungsschäden entstehen.

Die Phasen des Laufenlernens

Im Durchschnitt fangen die Kleinen zwischen 10 und 15 Monaten von alleine an zu laufen. Wann diese Phase beginnt, zeigt sich durch ständiges Hochziehen an Tischen, Schränken oder Beinen. Dafür muss auch der Fingerapparat ausreichend ausgebildet sein, denn der werden dabei dringend gebraucht. Erst danach geht es an die Beinarbeit. Kinder haben zu dieser Zeit noch extreme O-Beine und deshalb fällt das hinstellen der Beine besonders schwer. Erst jetzt brauchen die Kleinen Lauflernschuhe, wenn der erste Ausflug nach draußen ansteht

Diese drei Phasen durchlaufen Babys beim Laufen lernen:

  • Hochziehen
  • Seitlich entlang Hangeln
  • Laufen und Hinfallen
  • Alleine Laufen und stoppen, ohne Po-Landung

Für die Kleinen ist das ganz schön viel Arbeit: festhalten, hochziehen, Gewicht verlagern und die Balance behalten. Diese Dinge brauchen Übung und klappen nicht von heute auf morgen. Eltern können die Kids dabei unterstützen, indem sie diese immer wieder ermutigen, ihnen Motorik-Spielzeug an die Hand geben, das sie ziehen oder schieben können. Das regt die Kinder zum Krabbeln Laufen an und fördert die Entwicklung.

Einige Übungen für große und für kleine Kinder um die Füße zu trainieren und so die Fußgesundheit zu erhalten, werden in dem folgenden Video aufgezeigt.