Ökologische Produktion – grüne Schuhe für alle!

Deutschland gehört laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung zu den nachhaltigsten Industriestaaten der Welt. In Bezug auf Kleidung und vor allem Schuhe trifft das allerdings nicht zu. Nahezu alle in Deutschland verkauften Schuhe werden importiert, ein Großteil – vor allem von Billigschuhen – aus China. Einige wenige Schuh-Labels setzen jedoch auf Nachhaltigkeit, faire Arbeitsbedingungen und verzichten auf gefährliche Chemikalien. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Aus Liebe zur Natur

Immer mehr Eltern wollen ihre Kinder mit nachhaltiger (Wahrung/Schonung der Umwelt und Natur in der Herstellung und den Materialien) Mode einkleiden. Das ist häufig gar nicht so einfach. Gibt es mittlerweile zwar zahlreiche grüne Modelabels, steckt die ökologische Schuhproduktion dagegen noch in den Kinderschuhen.

Urheber: yitewang_de.fotolia.com

Urheber: yitewang_de.fotolia.com

Einige, wenige Marken haben sich schon vor Jahren der nachhaltigen Kinderschuhproduktion verschrieben. Sie setzen auf eine ökologische Produktion, faire Arbeitsbedingungen und möglichst kurze Transportwege. Die Schuhe werden teilweise in Handarbeit in Europa produziert, oftmals unterstützen Labels soziale Projekte in armen Ländern. Dass die Schuhe nicht nur ökologisch produziert, sondern auch qualitativ hochwertig sind, ist selbstredend. Auch Monamikids hat mit der Marke Schleicher eine eigene grüne Schuhlinie im Sortiment, die neue Maßstäbe im Bereich Lauflernschuhe setzt.

Schleicher: Erstlingsschuhe mit Seltenheitswert

Gerade bei Lauflernschuhen gibt es viele „schwarze Schafe“ in Sachen Hautfreundlichkeit und Qualität. Beim letzten Test der Zeitschrift Ökotest fielen 13 der 14 getesteten Krabbel- und Lauflernschuhe durch. Grund dafür waren krebserregende Materialien oder mangelhafte Verarbeitung. Vor diesem Hintergrund und mangelndem Angebot auf dem Markt der Erstlingsschuhe entstand im Herbst 2013 auch die Marke Schleicher. Ihre Modelle bestehen allesamt aus echtem, weichem und chromfrei gegerbtem Leder, dadurch sind die Schuhe hautfreundlich. Sie werden in Handarbeit in Italien hergestellt, sind weich und biegsam, was den Anziehprozess sehr vereinfacht und den Füßen die nötige Freiheit gibt. Die Lederarten für die Schuhe kommen aus Italien, sodass kurze Transportwege garantiert sind.

Kavat: Vorreiter der nachhaltigen Produktion

Die Schuhmarke aus Schweden wurde als erster Kinderschuhhersteller überhaupt mit dem europäischen Umweltzeichen, der EU-Blume, ausgezeichnet. Seit über 70 Jahren setzt Kavat auf Qualität, Design und Nachhaltigkeit. Die farbenfrohen, chromfrei gegerbten Sandalen, Halbschuhe und Ballerinas entsprechen den höchsten Qualitätsanforderungen und werden umweltfreundlich produziert. Dafür bekam die Marke das EU-EcoLabel verliehen.

Bisgaard: natürlicher gehen

Die dänische Kinderschuh-Manufaktur kümmert sich seit 2004 um kleine, gesunde Füße. Besonderen Wert legen die Erfinder und Namensgeber dabei auf natürlich Materialien, sowohl beim Leder als auch beim Futter. Bisgaard verwendet ausschließlich hochwertiges Kalbsleder für das Gestell und beste Lammwolle für das Stiefelfutter. Die natürlichen Rohstoffe sind schadstofffrei und ermöglichen einen höchst möglichen Tragekomfort.

Siegel checken

Wer sich nicht immer ganz sicher bei der Wahl der Schuhe ist, kann sich auf Gütesiegel verlassen. Die höchsten Anforderungen erfüllt z.B. das ECARF-Siegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung, das Allergiker freundliche Schuhe kennzeichnet, die pflanzlich gegerbt sind (z.B. bei unseren POLOLO Schuhen). Neu sind zudem die Siegel der IVN, die ganzheitlich nachhaltig und fair hergestellte Modelle zertifiziert. Diese sind zukünftig mit NATURLEDER und/oder NATURTEXTIL gekennzeichnet. Fair gehandelte Schuhe sind mit dem Fair-Trade-Siegel deklariert.